„den Staffelstab übernommen“

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Musikverein Stadtkapelle Oberriexingen mit neuer Führungsmannschaft

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Stadtkapelle Oberriexingen am vergangenen Freitag in der Grundschulaula stimmten rund 50 Anwesende für eine neue Vereinsführung. Damit wird der Musikverein künftig nicht nur musikalisch von zwei Dirigentinnen, sondern in der Person von Ulrike Frauendorf als erster Vorsitzender und Susanne Schray als zweitem Vorstand auch im organisatorischen Bereich von weiblicher Hand geleitet.

Vor den mit Spannung erwarteten Wahlen erläuterte der bisherige Vorsitzende Holger Veit zunächst einige geplante Veränderungen. Bei der intensiven Suche nach einem Nachfolger für ihn und die übrigen vakanten Posten habe man die aktuellen Vereinsstrukturen überprüft und sei zu dem Schluss gekommen, mit der Gründung einer Geschäftsstelle die neue Führung bei regelmäßig wiederkehrenden Aufgaben unterstützen zu wollen. Für die Refinanzierung der geschätzten Kosten von 3000-4000 € pro Jahr sei deshalb eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge rückwirkend zum 1.1.2015 nötig. Holger Veit bat um Zustimmung zur Erhöhung des Jahresbeitrags um je 10 € für die rund 200 zahlenden Mitglieder. Diese wurde ohne Gegenstimme, jedoch mit zwei Enthaltungen beitragsfreier Ehrenmitglieder erteilt.  Der Anpassung der Vereinssatzung und Geschäftsordnung wurde in mehreren Themenbereichen einstimmig zugestimmt. Dadurch sind beispielsweise neben der Unterhaltung einer Geschäftsstelle in Zukunft mehrere statt einem beigeordneten Vorstandsmitglied möglich, die auf Antrag des Vorsitzenden in der Hauptversammlung gewählt werden. Damit wolle man eine stärkere Einbindung und Unterstützung der Mitglieder bei themenbezogenen Aufgaben fördern, erklärte Holger Veit auf Nachfrage.

Es folgte die Entlastung der kommissarischen Vereinsführung durch Bürgermeister Werner Somlai, der auch die anschließenden Wahlen durchführte, da Holger Veit selbst als beigeordnetes Vorstandsmitglied nominiert war. Jeweils einstimmig gingen daraus Ulrike Frauendorf und Susanne Schray als erste und zweite Vorsitzende hervor. Ebenfalls für eine einjährige Wahlperiode, aber im Block wurde nachfolgend über die Kandidaten für die Bereiche Jugendausbildung, Finanzen und Mitglieder, Musik, Kommunikation, Wirtschaft und Organisation sowie die beigeordneten Vorstandsmitglieder abgestimmt. Hierbei wurden als Bereichsleiter in vorgenannter Reihenfolge Marvin Essich, Sonja Stahl, Hartwig Asprion, Stefanie Hüeber und Hubert Essich sowie Maximilian Fechter und Holger Veit als Beigeordnete ins Amt gewählt. Außerdem wurden als stellvertretender Bereichsleiter Finanzen und Mitglieder Monja Essich und als Kassenprüfer Helmut Gräßle ernannt, womit nun alle Ehrenämter im Musikverein wieder besetzt sind. Für die Leitung der Geschäftsstelle konnte Tanja Klein gewonnen werden.

Die neue Vorsitzende bedankte sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen und stellte sich kurz vor. Ulrike Frauendorf kommt aus Asperg und wohnt seit sieben Jahren in Oberriexingen. Dort spielt sie seit fünf Jahren Querflöte im Großen Orchester. Sie habe sich entschieden, die Verantwortung für den Verein zu übernehmen, weil sie als zweifache Mutter der Meinung sei, dass es weitergehen müsse, damit die auch Jugendausbildung fortgesetzt werden könne, erklärte die aktive Musikerin ihre Beweggründe zur Kandidatur. Sie könne ihr Amt jedoch nur bekleiden, wenn sie ein funktionierendes Team habe, betonte sie weiter. „Wer sich treu bleiben will, muss sich wandeln. Wenn wir alle zusammenarbeiten und –halten, schaffen wir auch den Wandel“, appellierte sie an die Anwesenden und kündigte zugleich Diskussionsbedarf an, unter anderem in Richtung Rathaus. Der Schultes wiederum gratulierte Ulrike Frauendorf, dankte ihr für ihr Engagement als Neubürgerin und bot der Stadtkapelle unter ihrer Führung weiterhin eine gute Zusammenarbeit an.

Bei den anschließenden Ehrungen würdigte Altvorstand Maximilian Fechter die Verdienste der ausscheidenden Bereichsleiter Thomas Schmid (Finanzen und Mitglieder) und Markus Veit (Kommunikation) – letzterer sei nicht nur seit 22 Jahren und 7 Monaten aktiv im Verein, sondern habe fast zehn Jahre Vorstandsarbeit geleistet. Ebenso bedankte sich Max Fechter bei Andreas Bortelt, der seit 2011 zweiter Vereinsvorsitzender war, sowie bei Holger Veit, der unter Fechter 1998 Kassierer wurde und seit 2005 den Vorsitz innehatte. „Es gab die eine oder andere Herausforderung zu meistern und ich habe viele schöne Stunden erlebt“, resümierte Holger Veit seinerseits und ergänzte mit Blick auf das neue Führungsteam: „Toll, dass ihr den Staffelstab übernommen habt. Ich wünsche euch viel Kraft für neue Idee. Geht euren eigenen Weg und versucht nicht, Spuren zu folgen, die nicht eure eigenen sind!“

Mit freundlicher Genehmigung der Vaihinger Kreiszeitung (VKZ)