Mitgliederversammlung am 24.07.2020

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Fazit der Mitgliederversammlung des MVO: „weiter so!“

Am Freitag, den 24.07.2020, um 20:00 Uhr, fand die Mitgliederversammlung des Musikvereins Stadtkapelle Oberriexingen in der Turn- und Festhalle statt, um die Hygienevorschriften der derzeitigen Verordnung mit Abstand, Belüftung und viel Raum einhalten zu können.

Mit der offiziellen Eröffnung durch die zweite Vorsitzende Susanne Schray und der Feststellung der Beschlussfähigkeit begann die Mitgliederversammlung. Unsere erste Vorsitzende ließ sich entschuldigen, da Sie das Krankenbett hüten musste. Von dieser Stelle aus nochmals gute Besserung an Ulrike Frauendorf.

Zunächst erfolgte die Totenehrung der verstorbenen Mitglieder des vergangenen Vereinsjahrs. Die zweite Vorsitzende Susanne Schray referierte kurz über das vergangene musikalische Jahr 2019 und über die musikalischen Auswirkungen des Shutdowns durch Corona auf unseren Verein.

In Ihrem Bericht kündigen leider beide Vorsitzende an, sich bei der nächsten Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl zu stellen. Als Gründe gaben beide die persönlichen Lebensumstände an. Beide wollten jetzt nach langjähriger Vereinsarbeit Jüngeren die Chance geben, „frischen Wind“ in unser Vereinsleben zu bringen.

 

Nach Beendigung des Vortrags durch Susanne Schray übergab sie dem nächsten Vortragenden Uwe Zimmermann das Wort. Als Leiter des Teams Kommunikation ging er auf einzelne Höhepunkte des Jahres 2019 ein. Unter anderem erwähnte er die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Partnerschaftstreffen Ennery und Oberriexingen, die Vergabe eines „Qualitätsmerkmal Kinderschutz“ durch das Jugendamt Ludwigsburg an den Verein, das erfolgreich abgeschlossene, traditionelle Inselfest 2019 und die Ernennung zum Ehrenbürger von Oberriexingen von „unserem“ Franz Kilian.

 

Weitere Höhepunkte waren etliche Ständchen, eine Hochzeit und das Jahreskonzert mit dem Thema „Habt ihr noch alle ……Sinne beisammen?“. Auch Uwe Zimmermann nahm zu den Corona-Zeiten in 2020 Stellung und teilt mit, dass der Verein sich nicht unterkriegen lässt und positiv in die Zukunft schaut. Nicht zuletzt auch über Ortseingangstafeln, die seit ca. 4 Monaten angebracht sind und auf denen der Verein allen gute Gesundheit wünscht. Uwe Zimmermann teilte bereits am Anfang seines Beitrages mit, dass auch er aus beruflichen Gründen bei der nächsten Wahl in 2021 nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Er gab das Wort weiter an seine Vorstandskollegin Sonja Stahl, Leiterin im Bereich Finanzen und Mitglieder. Frau Stahl konnte über unser Jahr 2019 positiv berichten. Der Verein hatte 2019 gute Einnahmen, hat sparsam gewirtschaftet und vorsichtig investiert. Dieses Finanzpolster hilft nun 2020, durch Corona verursachte Einnahmeausfälle zu kompensieren. Die ordentliche Kassenführung wurde überzeugend durch die Kassenprüfer Ulrich Stratemeier bestätigt, wobei er es nicht versäumte, Hinweise und Anregungen fürs nächste Jahr mitzugeben. Sonja Stahl hatte bereits 2018 festgestellt, dass 2020 ihre letzte Amtsperiode sei und sie somit ebenfalls bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten wird.

 

Weiter ging es mit dem Bericht von Antonia Wessel, Leiterin im Bereich Jugend. Sie lobte die großartige Entwicklung der Jugend und bedankte sich für die tolle Zusammenarbeit mit Monja Essich. Es war zu spüren, dass sich hier in Antonia und Monja zwei Vordenker, Umsetzer und Ideengeber gefunden haben, die unsere Jugendausbildung weiter nach vorne bringen werden. Alleine die Liste der in 2019 durchgeführten Aktivitäten von Spielterminen, über Feierlichkeiten, Altpapiersammeln bis hin zu Spendenauftritten war atemberaubend.

 

Im Anschluss trug Volker Deuschel als Leiter Bereich Musik seinen Rückblick auf 2019 vor. Das Resümee war ebenfalls positiv. Die Kapelle hatte in 2019 13 Auftritte, 4 musikalische Umrahmungen, 4 Geburtstagsständchen, 1 Hochzeitständchen, 44 Proben, 1 Musiker-  und 1 Mitgliederversammlung. Bei den Probenbesuchen zeigte sich ein gleichbleibendes, gutes Niveau. Volker Deuschel bedankte sich für die immer konstruktive und angenehme Zusammenarbeit mit dem kompletten Vorstandsteam und den Musikern und übergab in diesem Zuge seinen Staffelstab als Bereichsleiter Musik an Carmen Stecher.

Sehr positiv fiel der Rückblick unseres Dirigenten Marco König aus. Er fühlt sich bei uns sehr wohl und ist extrem motiviert, das Orchester auch 2020 musikalisch weiter vorwärts zu bringen.

 

Die nachfolgende Entlastung des kompletten Vorstandes durch Bürgermeister Frank Wittendorfer erfolgte einstimmig. Er zeigte sich erfreut über den Zusammenhalt im Verein und die tolle Arbeit, die geleistet wurde. Er dankte für die gelungene Zusammenarbeit und rief schon jetzt dazu auf, engagierte Personen zu finden, die die freiwerdenden Posten besetzen können. Diese sollten sich optimalerweise zeitnah melden, damit sie parallel bis zur nächsten Wahl schon einen Einblick in die Aufgaben bekommen können.

 

Bei der anschließenden Wahl konnten die Ämter wie vorgeschlagen besetzt werden.

Neu gewählt wurde der Bereichsleiter Musik mit Carmen Stecher. Weiterhin haben sich nochmals Philipp Frauendorf, Helmut Gräßle und Ludwig Knabel für weitere 2 Jahre in ihren Ämtern bestätigen lassen.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ bedankte sich der Verein bei Volker Deuschel für sein überragendes Engagement als Bereichsleiter Musik. Volker bleibt unterstützend glücklicherweise in diesem Bereich aktiv, möchte sich aber nun wieder vermehrt der Musik widmen können und „nur“ Tuba spielen. Auch hier wird er gebraucht!

 

Zum Abschluss wurde unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“, nach kurzer und konstruktiver Diskussion, die neue Fassung unserer überarbeiteten Ehrungsordnung bestätigt und per Abstimmung in Kraft gesetzt.

Die Mitgliederversammlung wurde um 21:45 Uhr offiziell beendet.

 

uzi